Die Reise nach Südafrika  
  ...ich warne dich jedoch: Südafrika macht süchtig!

Während der deutschen Sommerferien sowie von Mitte Dezember bis Mitte Januar kannst du an unserem jeweils vierwöchigen Schüleraustausch-Programm nach Südafrika teilnehmen. Ein besonderes Highlight ist das 3-monatige High-School-Programm des Freundeskreises Südafrika, das jedes Jahr von Anfang April - Anfang Juli und von Ende Juni - Ende September stattfindet. Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom Freundeskreis Südafrika ausgewählt und sorgfältig auf ihren Aufenthalt vorbereitet, denn vieles ist in Südafrika ganz anders als in Deutschland. Zur Vorbereitung gehört für uns auch, über Deutschland Bescheid zu wissen, denn jeder deutsche Schüler in Südafrika ist auch ein Botschafter seines eigenen Landes.

Ehe du nach dem Gruppenfoto am Frankfurter Flughafen, das deine Freunde und Eltern schon am nächsten Tag auf unserer Website bewundern können und einem rd. 11-stündigen Nachtflug morgens in Johannesburg landest, bist du auf deinen Besuch in Südafrika bestens vorbereitet worden: Fragebogen und persönliches Interview, danach unser freiwilliges Vorbereitungsseminar gemeinsam mit der INISA (Initiative Südliches Afrika) sowie zahlreiche Rundschreiben, in denen wir dich über alles Wissenswerte und Notwendige für deine Reise und deinen Aufenthalt in Südafrika informieren, lassen die Vorfreude und Spannung auf deinen Ankunftstag in Südafrika stetig wachsen.

Nun bist du wirklich in Afrika! Suzanne Baker vom FSA Youth Exchange South Africa, die du bereits kennst, falls du an unserem Vorbereitungsseminar in Bielefeld teilgenommen hast, begrüßt deine Gruppe herzlich und mit ihr diejenigen Familien, die ihren Gast am Flughafen Johannesburg abholen. Wenn du nicht zu den Teilnehmern gehörst, die noch einen Anschlussflug haben, wirst du schnell deine Gastfamilie entdecken, die du ja bereits von Briefen, Fotos, Faxen, e-Mails oder vom Telefon her kennst. Nach ein paar hellos, hugs and kisses wirst du dich sofort im Kreis deiner neuen Familie geborgen und bestens aufgehoben fühlen. Wenn du innerhalb Südafrika weiterfliegst, bringt Suzanne Baker dich zum Abflug-Gate deiner Maschine. An deinem Zielflughafen wartet dann schon deine Gastfamilie auf dich.

4 Wochen liegen vor dir oder sogar 3 Monate, falls du am High School Programm teilnimmst. Eine geniale Zeit. Welche Chance, in diesem faszinierenden Land mit seiner unberührten Natur und Artenvielfalt, seinen afrikanischen Traditionen und seiner europäischen Kultur, seiner atemberaubenden Weite und seinen lebendigen Städten, seiner Regenbogennation und seiner vielfältigen Kulturen zu sein. Die Freundlichkeit und herzliche Gastfreundschaft der Menschen in Südafrika und ihre Offenheit auch Fremden gegenüber wird dich immer wieder auf Neue verblüffen. Du wirst vielen Menschen in Südafrika begegnen, sie sind neugierig auf dich, auf deine Welt.

Mit deinen Gastgeschwistern wirst du den größten Teil deiner Freizeit verbringen. Mit ihnen gemeinsam besuchst du auch die Schule, soweit in Südafrika keine Ferien sind, beim 3-monatigen High School Programm regelmäßig und mit Schuluniform. Mach dir keine Gedanken, sie steht dir und wenn du willst, schick uns ein Bild für unsere Website, damit deine Mitschüler in Deutschland dich im veränderten Schul-Outfit bewundern können. Wundere dich nicht, wenn dich Lehrer in deiner Gastschule bitten, ihren Unterricht zu besuchen und über deine Heimat, aber auch über deine Erfahrungen in Südafrika zu berichten – in Englisch, na klar, aber das wird schon nach kurzer Eingewöhnungszeit überhaupt kein Problem mehr für dich sein.

Wenn deine Gastfamilie nicht allzu fern von Johannesburg lebt, hast du Gelegenheit, gemeinsam mit Suzanne Baker verschiedene Ausflüge zu machen. Aber auch deine Gastfamilie wird alles tun, was ihr möglich ist, um dir das echte Südafrika zu vermitteln. Das Leben in Südafrika ist kaum mit dem Leben in Deutschland zu vergleichen. Es gibt so viele Unterschiede, aber die Unterschiede sind gerade das Interessante.

Und dann heißt es schon bald, ans Nachhausefahren zu denken, aber vorher hast du Gelegenheit, Afrika-Natur pur zu erleben auf der Jeep-Safari. Mit etwas Glück kannst du alle fünf der „Big Five“ – Löwen, Leoparden, Büffel, Elefanten und Nashörner – auf freier Wildbahn beobachten. Wenn du dann abends um die Boma, das Campfeuer, sitzt und während des Dinners unter dem afrikanischen Sternenhimmel und dem Kreuz des Südens die Stille des afrikanischen Busches genießst, wirst du bereits in diesem Moment Heimweh verspüren nach Südafrika.

Suzanne Baker verabschiedet deine Gruppe am Johannesburger Flughafen. Zurück in Deutschland wirst du viel zu erzählen haben. Neue Freundschaften sind entstanden und viele e-Mails werden hin und her gehen. Vielleicht hat ja deine Familie auch Lust, einen Gast aus Südafrika bei sich aufzunehmen.

„Wie war´s in Südafrika“? Diese Frage wirst du nach deiner Rückkehr sehr oft zu hören bekommen. Vielleicht antwortest du dann: „Einfach nur genial!!!“ wie Hanna oder wie Nora: „Es fällt mir schwer, für meine Zeit in Südafrika die richtigen Worte zu finden. Ich weiß nur, dass es das Beste war, was mir je passieren konnte!!“ oder wie Linda: „Ich möchte mich für die wunderschönsten 3 Monate meines Lebens bedanken. Alle Erfahrungen, die ich hier gesammelt habe sind gnadenlos schön und werden unvergesslich für mich bleiben!“


» Weiter zur Programmanforderung...